Nachdem ich mich jetzt im Bett nur 3 Stunden unruhig hin- und hergerollt' hab', muss ich hier jetzt einfach ein paar Gedanken niederschreiben.

Git Components

Nachdem ich im Rahmen meiner Arbeit mit IBM's Rational Team Concert Source Code Management (oder Software Configuration Management, SCM jedenfalls) zu tun hatte habe ich mir überlegt wie sich wohl die Komponenten, wie es sie in RTC gibt, in Git umsetzen ließen.

Ich hab' da daran gedacht die Komponenten einfach einzelne Trees in der Datenbank abzulegen. Das Arbeitsverzeichnis vom Git Repository kann dann je nach Komponentenauswahl befüllt werden, Unterverzeichnisse im Arbeitsverzeichnis werden ja im Repo auch nur durch Trees abgelegt.

Die einzige Schwierigkeit hier ist dann wie Commits die sich über mehrere Komponenten-Trees erstrecken vernünftig für die einzelnen Komponenten umgesetzt werden. Das werd' ich mir nochmal in RTC angucken. Spontan würde ich ja nur in den jeweiligen Komponenten-Branches Commits anlegen.

Git Mono-Repo Hosting

Im Zusammenhang mit einer Hausarbeit für mein Studium habe ich mich mit Git Hosting beschäftigt. Im Vorfeld hatte ich mich auch schon mal mit Mono-Repo und Mono-Tree beschäftigt.

Im Rahmen der Arbeit habe ich dann unter anderem verstanden, dass die üblichen Verdächtigen (Git Hoster) nicht gut mit Mono-Repos umgehen können. (Vorher hatte ich dazu schon einen Artikel gelesen, kannte die Tatsache so also schon, mir fehlte aber noch das tiefere Verständnis.)

Jedenfalls habe ich mir dazu Gedanken gemacht und dabei eine Plattform modelliert wie ich sie mir vorstellen würde.

Für mich bestünde so ein Mono-Repo erst mal aus Komponenten (nicht zwingend in der gleichen Bedeutung wie im letzten Ansatz). Und die diese Komponenten würde dann alle ihren eigenen Issue/Bug-Tracker haben. Möglw gibt es auch einen zentralen Tracker aus dem dann die Tickets in die zugehörigen Komponenten verschoben werden könnten.

Ganz generell wäre die Startseite für so ein Repo der Komponenten-Baum abstatt des Quellcodes.

Was dann ne Komponente ist würde ich über eine .component-Datei oder ähnliches machen ^^
Und dann noch eine zentrale MAINTAINERS-Datei oder so.

Mehr Git!

Und weil ich eig 3/4 des Tages nur über Git nachdenke, sind da noch so ein paar Sachen...

Einerseits Pull/Merge-Requests von beliebigen Repositories. Und um der Notwendigkeit von nem eigenen öffentlichen Repo (des Contributors) aus dem Weg zu gehen dort auch gerne mit Push-Zugriff (auf die PR/MR).

Brauser Browser

Und da ich momentan etwas unzufriedem mit der Browserauswahl bin, wollt' ich nen eigenen Browser machen... nja. :D

Sonstiges

Ansonsten habe ich mir noch Gedanken darum gemacht, wie ich am besten nen (Web-)Service modelliere. So YAML oder JSON schreiben dafür ist jetzt nicht soo geil zur Modellierung, daher dachte ich dann an UML, aber da's da kein vernünftiges Austauschformat gibt bist du da direkt nen proprierären Hersteller gebunden -.-

Und da es mich ärgert (zutiefst!) das TomEE keine JAXB-JSON Serialisierung anbietet, überlege ich ob ich den iwie anders bauen kann, mit JAXB-JSON. (Ich will keine extra Johnzon-Annotations haben. Letztendlich ist das auch proprietär, auch wenn's frei Software ist. Wozu gibt es denn eig JAXB?! Mag ja sein das's für XML gedacht ist, aber letzendlich ist Serialisierung doch Serialisierung? Nja, fairerweise sollte ich auch sagen, dass in der EE Spezifikation das wohl nicht geregelt ist.)

Und ansonsten bin ich voll dabei in meinem Kopf virtuell die ganze Abteilung in der ich momentan arbeite umzustrukturieren und Prozesse zu verbessern... das hilft auch nicht sonderlich beim Schlafen.

Genug hab' ich nie, darum mache ich mir auch noch Gedanken um ein Werkzeug das mir vernünftig meine Musik-Bibliothek organisiert. Ich will da was leichtgewichtiges, iwas auf der Befehlszeile. Was mir meine Musik von Bandcamp runterlädt und dann Album-Shuffle Playlisten für meine Player macht (cmus am Notebook zu hause, die Stock-Musik-App von meinem Ubuntu Phone und Clementine auf'm Arbeitslaptop.). Und dann am besten noch die zwischen den Geräten passend kodiert synchronisiert. (Ohne Cloud, einfach Peer-to-Peer.)

Ach, und dann ist da noch mein MSYS2 auf'm Arbeitslaptop (Win7), da will ich auch noch ein paar Sachen besser regeln. (v.a. wo die Daten liegen und die provisionierung mit nativen Tools, mag da flexibel sein.)

Hach und so viel mehr noch.
Zum Glück werd' ich jetzt langsam (laaaangsam) müde \o/

Gut' Nacht.

Seiten auf denen ich ohne JS nicht scrollen kann.

Wollt ihr mich roll'n, JIRA?!

Ich, als nicht-pragmatischer, freiheitsliebender Mensch habe momentan echt Probleme.

So an jeder Ecke lauert die Unfreiheit und die Masse interessiert es nicht.

Ich glaub' ich werd' verrückt.

RE: Memory Management.

Manual Memory Management brings power.
Power brings responsibility.
I do not want responsibility.

Block der Speedport hier im Netz ernsthaft den Port 587?!

Liebe Telekom, ich hau' euch wenn das so ist!

 

Update: *watsch*.

Update: Kommt durch die "Liste sicherer Mailserver". Das ganze soll ja der Spam-Bekämpfung dienen. Also ich bin mir ja nicht sicher ob das wirklich nötig ist dafür den Endkunden zu bestrafen. Weit hergeholter vergleich, aber das ist fast wie die Anti-Raubkopier-Videos auf gekauften DVDs.