1365

Ich habe mir mal gedacht, dass ich doch mal wieder was schreiben könnte, nachdem soo lange nichts mehr kam.

Gestern Nacht konnte ich nicht einschlafen, habe mir viele Gedanken gemacht, die ich hier jetzt aufschreiben will. Erstmal eine kleine unchronologische Übersicht, worüber ich mir Gedanken gemacht habe:

  • ein quellenoffenes, freies GitHub (+ extended)
  • Gründung eines Unternehmens mit mehreren Personen
  • eine bessere Kommentarfunktion/richtige Diskussionsfunktion für YouTube(-Videos)
  • timf Workflow
  • SecurStick GPL?
  • Eine Doku
  • Fernbusfahrten
  • FAO
  • besseres CMS?

Fangen wir an :)

Ein quellenoffenses, freies GitHub

GitHub so wie ich es kenne ist nicht quellenoffen. Ich möchte das ändern, weil ich einfach ein offene Quellen und Freiheit liebender Mensch bin.

GitHub ist, wie der Name schon sagt ein „Hub“ für „Git“.

Git („git“, „git-scm“) ist „Source Code Management“ Software, also Quellcodeverwaltungssoftware. Quellcodeverwaltungen sind vor allem dafür da, kollaboratives Arbeiten an Quellcode zu vereinfachen.

„Hub“ ist das englische Wort für (Rad-)Nabe, wo im Rad alle Speichen zusammenlaufen. In Falle GitHubs laufen hier aber nicht Speichen sondern Quellcodedepots (engl. „Repositories“) zusammen. GitHub ermöglicht vor allem einfacheres Abzweigen und Wiederzusammenführen von Code. („Branching“ und „Merging“)

Mehr dazu in diesem wunderbaren Artikel der Wikipedia, der kann das besser erklären :)

Ich möchte diesen Hub nun frei und quellenoffen umsetzten und durch mehr Nutzerstatistiken (für den Nutzer ;) ) erweitern1, z.B. global wann er was wohin geschoben hat, Anzahl an hinzugefügten und gelöschten Zeilen und so was.

Unternehmensgründung

Gleich im Voraus: Ich habe davon nicht wirklich Ahnung, ich habe nur darüber nachgedacht. Wenn was falsch ist, werd' ich's bestimmt noch herausfinden und wenn's das so praktiziert wird: Happens. :)

Ich habe mir überlegt, dass erst mal jeder selbst ein Einmannunternehmen gründet um dann jeweils mit dem/den anderen eine weiteres zu gründen, das dann die eigentliche Aufgabe ausführt, z.B. einen Film zu drehen/produzieren. Beim Einmannunternehmen hält der Eigentümer 100% der Anteile, beim Gesamtunternehmen halten dann jeweils die Partnerfirmen gleiche Anteile, aber zusammen mind. 51%. Geschäftsführer ist dann im Einmannunternehmen die Person selbst und im Partnerunternehmen die Partner gemeinsam.

Meine Idee Zielt darauf ab, dass nicht die Privatperson an dem gemeinsamen Unternehmen beteiligt sind sondern deren Unternehmen, um eine Struktur zu erreichen, in der nicht der Partner und/oder Freund direkt das Geld besitzt sondern dessen Unternehmen und somit ein Durchdrehen der Person durch plötzliche Millionenbeträge oder ähnlichem zuvorzukommen, da er das Geld dann ja nicht direkt besitzt und ausgeben kann (Geld des Unternehmens ist ja nicht Geld des Geschäftsführers). Im Voraus muss aber vertraglich geregelt sein, dass der Geschäftsführer die Vorteile dennoch nutzen kann, durch Klauseln im Vertrag, die ab einem bestimmten Kapital des Unternehmens dem Geschäftsführer z.B. ein Auto stellen, natürlich ein schickes, das er sich selbst aussuchen kann, der Maximalwert muss aber vertraglich geregelt sein.

Probleme sehe ich, wenn das Unternehmen mal einfach keine Einnahmen (und Ausgaben ;) ) hat. Arbeitslos melden kann man sich dann ja nicht, aber was soll ich denn machen, wenn ich mich als Geschäftsführer nicht mehr bezahlen kann (oder nicht will weil's sonst in die roten Zahlen geht)? Entlassen geht wohl nicht, dann ist's ja 'nen Keinmannunternehmen ^^

Beim Filmunternehmen wäre zu beachten, wenn die anderen dem zustimmen, dass es wirklich nur für die Produktion zuständig ist und nicht für mehr. Wenn die Produktion abgeschlossen ist würde ich das dieses Unternehmen dann wieder auflösen, aber ich weiß nicht, wie und ob so was geht :)

In Diesem Zusammenhang kam mir dann auch der Gedanke, dass nicht ich als Person Arbeitsverträge unterschreibe, sondern als Subunternehmer tätig bin. Hier kann's dann aber zu Problemen mit den Vertragspartner, Versicherung und Co. kommen, darüber muss ich mir noch mehr Gedanke machen, ich komme zu anderer Zeit wieder darauf zurück. Referenzen zum ausgenutzten Subunternehmertum würde ich hier gerne untersuchen, aber wie gesagt, dazu zu anderem Zeitpunkt mehr.

Diskussionsfunktion für YouTube Videos

So wie ich die YouTube/G+ Kommentarfunktion kenne, eignet sie sich einfach nicht für nachvollziehbare Diskussionen. Daher will ich dafür ein Werkzeug entwickeln, das in der Grundstruktur einem Forum ähneln soll, wobei das Video(-Thema) nicht Thread/Thema sondern eben Forum ist.

Jede einzelne Diskussion hat dann jeweils eine konkrete These oder das Ziel eine zu finden. In der Diskussion sollen dann auch direkt alle bereits genannten vollständigen und unvollständigen Argumente sichtbar sein und erst dann soll die wirkliche Diskussion folgen. Dies ist zwar eine starke Einschränkung des Nutzers, hilft mMn aber dabei, konstruktiv vorranzukommen.

Um den Nutzer auf YouTube auf die separate Diskussionsfunktion hinzuweisen, schlage ich vor, die native Kommentarfunktion in YouTube abzuschalten und ausschließlich auf die neue Diskussionsfunktion zu verweisen, für jeden sichtbar in der ersten Zeile in der Videobeschreibung und natürlich auch im Video. (Der Nutzer wird sich die Videobeschreibung bzw. dessen ersten Zeile wahrscheinlicher anschauen, wenn keine Kommentare auf YT vorhanden sind, die ablenken). Somit muss natürlich auch eine einfach Kommentarfunktion erhalten bleiben, für Liebesbekundungen, Hasstiraden und „Erster!“ Kommentare.

Den Nutzern sollte es möglich sein, sich mit ihrem YouTube Account zu verifizieren, wobei sich Nutzer auch ohne YT Account anmelden können, müssen sich hierfür aber anderweitig im Rahmen des Werkzeugs registrieren. (Nutzername + PW, eMail optimal)

Diese Idee zielt dann auf eine eigene Forensoftware, da mir die derzeitig verfügbaren technisch einfach nicht gefallen.

timf Workflow

Ich denke ja ab und zu über timf nach, so auch gestern/heute Nacht. Ich habe mir jetzt das Ziel gesetzt, in timf (wenn ich dort wieder aktiv bin ;) ) einfach erst mal eine Art „Timeline“ zu implementieren, in der einfach alles auftaucht, vollkommen unsortiert und dann langsam die einzelnen Typen herauszuarbeiten. In diesem Zusammenhang will ich die Grundlage für timf zu legen.

SecurStick GPL

Ich habe vor, beim Urheber/Autor von SecurStick mal nachzufragen, was er davon halten würde, SecurStick unter GPL zu stellen. Ansonsten „drohe“ ich ihm einfach damit, das ich SecurStick dann eben „einfach so“ nachbaue, das ist ja nicht verboten^^

Ich möchte mich mit ihm darüber austauschen, weil ich mich sonst einfach doof fühle, er hat sich sicher Mühe mit SecurStick gegeben, das möchte ich ihm nicht kaputt machen und ihm verständlich erklären, warum ich es als sinnvoll betrachte, SecurStick unter GPL zu stellen. Hierzu muss ich meine Position aber erstmal forumliueren und in Textform bringen, also habt Geduld, kann sich nur um Jahre handeln :)

(Fern-)Busfahrten

Als ich gestern/heute Nacht im Bett lag und überlegt habe, dass ich diesen Beitrag heute im Bus schreiben will, kam mir sofort ein Bild in den Kopf: Freie grüne Wiese und oranger Sonnenschein, gesäumt von niedrig und hohen Bäumen, blauer Horizont, Schäfchenwolken am Himmel und die Sonne scheint mir ins Gesicht und ich komme nicht zum schreiben. Aber das das Wetter scheiße schlecht genug ist, kann ich also doch schreiben xD

besseres CMS

Ich bin mit Joomla nicht zufrieden und möchte deswegen ein besseres machen :D

Da ich aber noch nicht genau herausgefunden habe, was mir missfällt, müsst ihr darauf noch 'nen bisschen warten.

Edit: Oder erstma' gucken was' noch so gibt.

 

So, das waren dann die Gedanken, die ich mir gestern/heute Nacht gemacht habe.

 

1Ich nutze und kenne nur die kostenlosen Varinate von GitHub, ich weiß daher nicht, ob es in der kostenpflichtigen Varianten enthalten ist.

Christoph Schulz

Christoph Schulz
I am Dev. Maybe.

Packaging Fractal as DEB 1/?

Nothing happend here for some time, so let's write something. :)Because I am crazy I decided trying to package Fractal (Gnomes's GTK Matr...… Continue reading