897

Huhu :)

Watt los? Nö.

Heute mal zuerst Analoges :D

Heute morgen bin ich um 8 aufgestanden! Echt! Nur für nen Spatziergang! [Übertreibung Aus].

Um 9h Wanderung über die Trainierbahn hier in Neuenhagen von NABU und MOZ.

Durch das Linksetzen habe ich mich gerade erstmal auf die MOZ Seite verirrt und seh da bei Themen Katzen. OMFG. KATZEN! [Übertreibung Aus, scheint iwo nen Wackelkontakt zu sein]. Habe mich mind. 5 min abgelenkt. MIN! [...] Und dann war ich noch kurz auf der NABU Seite. Wieder 5 min weg...

Zurück zum Artikel.

Treffpunkt war der Kinderbauernhof. Von dort aus sind wir dann aufgebrochen auf die Trainierbahn. Erster Punkt (nach 100m :D): Nicht ganz so legale Komposthaufen. Hab gelernt, dass darüber viele Pflanzen in den Wald auf der Trainierbahn gekommen sind, die da gar nicht hingehören, Riesenbärenklau usw.
Danach sind wir dann erst mal in den Wald. Auf dem Weg haben wir am Lagerplatz vom Naturkindergarten vorbeigeschaut. Eine Gruppe von denen ist bei jedem Wetter da. Außer zum Mittagsschlaf.
Wenn der NABU die Trainierbahn bekommt, möchte (ein Teil des NABU) den Wald natürlich wiederherstellen, also alle fremden Gewächse aus dem Wald treiben, aber mit natürlichen Mitteln. Ein Baum, der hier nicht hergehört, z.B. wächst und vertreibt andere Pflanzen nur dann, wenn er genug Licht bekommt. Daher soll eine Beschattung durchgeführt werden, also höhere Bäume oder so. Der andere Teil des NABU möchte alles so schütze wie es ist. Ein Urdilemma des Naturschutzes.
Dann sind wir auf die "richtige" Trainierbahn gekommen, die Sandbahn und die Grünbahnen.
Auf der Grünbahn haben wir uns dann das denkmalgeschützte Bewässerungssystem (also einen Teil davon) angeschaut. Unscheinbar, alt, kaputt, aber denkmalgeschützt. Damit wurden die Grünbahnen früher (vorm 2. WK) regelmäßig 10cm unter Wasser gesetzt. 'ne Menge Wasser, eine Bahn ist 5 oder 6m breit und zw. 2 und 3 km lang (In einem Bogen). Die Pumpstation dazu haben wir später besucht.
Danach ging 's erst mal wieder in den Wald. Diesmal innerhalb der Bahnen. Da gab es dann auch eine kleine Diskussion dazu, dass sich der Jäger nicht mehr traut Wild zu schießen, weil er Angst hat, dass ihm ein Jogger vor die Flinte rennt. Hatte er einmal fast, seit dem versucht er 's auch nicht mehr.Dort sind wird dann 'ner Gruppe Hunde (und Besitzer^^) und einer Reiterin begegnet und haben ein paar alte Obstbäume gesehen.
Am nächsten Punkt war in der Nähe eine Wildschwein Suhle, bei richtigem Wind riecht man sie bis dahin.
Dazu kam dann die Diskussion auf, dass Wölfe hier ganz gut wären, sie regulieren den Wald. Aber die Trainierbahn ist für sie zu klein ist, ein Wolf läuft am Tag bis zu 80km  und wir sind keine 20km von Berlin weg.
Danach weiter durch den Wald.
Dann waren wir auch schon auf der anderen Seite der Trainierbahn. Sah fast genauso aus wie das andere Ende wo wir reingegangen sind. Als wären wir im Kreis gelaufen^^ Dort hat unsere Gruppenführer erst mal den nächste Weg gesucht. Hat ihn schnell gefunden. Zwischendurch haben wir sogar drei Sulkis gesehen^^
Dort gings dann auf 's Neuenhagener Oß, eine Moräne aus der Eiszeit. Dort waren mal "Oxidationsbecken". Bessergesagt: Offenen Gruben für Jauche. Wenns geregnet hat, liefen die über und alles floss in die Zoche und dann letztendlich in den Müggelsee. Das Wasser wurde dann als Trinkwasser wieder verkauft. Das hat unseren Gruppenführer damals dazu gebracht, Naturschützer zu werden.
Wir sind dann wieder vom Oß runter und zu den Zoche Niederungen und weiter zum Hermannpfuhl. Dort steht auch die Pumpstation, die ich oben erwähnt habe. Besser gesagt stand sie dort mal. Sie wurde im 2. WK von einer Bombe getroffen. Dort erzählte dann jemand 'ne Geschichte von drei jungen Riesen, die hier früher gespielt hätten und einmal ein Findlingweitwerfen gemacht haben. Der erste wollte den Kirchturm in Hönow treffen, warf und traf, der zweite den in Altlandsberg, er warf und traf. Der dritte der bis dahin gedöst hatte, wollte auch und warf gen Kirchturm Neuenhagen. Er traf aber nicht und der Findling landete vor dem Rathaus wo er heute noch liegt. Schick^^
Dann sind wir wieder durch den Wald zurück. Auf dem Weg waren teilweise so viele Ameisen, man wusste gar nicht wohin man treten sollte. Die nette Frau von der MOZ hat mich dann noch kurz ausgequetscht. Wie ich nur dazu komme so früh aufzustehen und dann auch noch in der Natur zu wandern^^
Ich hab ihr dann verraten, dass ich hier in der Kommunalpolitik aktiv bin und mich deswegen für die Trainierbahn und ihre Zukunft interessiere.
Es gibt noch eine Kaufoption, von der Galopprennbahn Hoppegarten, für die Trainierbahn, die nächstes Jahr im März (oder Mai) ausläuft. Es weiß aber noch keiner offiziell, ob die Option gezogen wird oder nicht. Wenn, steht im Raum, dass die Trainierbahn eine Trainierbahn und kein Naherholungsgebiet ist, als was sie derzeit aber gesehen wird. Außerdem ist es dann ja wieder aktives Trainingsgelände. Dann habe dort Menschen und Tiere die dort nicht hingehören theoretisch nix mehr zu suchen, ade Jogger, Wanderer, Läufer und Hunde. Ob sich die Galopprennbahn auf eine Deal einlassen würde? Nachforschungen dazu wären mal praktisch:)
Zurück im  Hofcafé gab 's dann noch Kaffee und Kuchen, danach bin ich nach Hause gefahren.

Da habe ich dann mit nem Bekannten von Moma seinen Laptop an die Stereoanlage im Wohnzimmer angeschlossen. Habe ich schon mal mit meinem versucht, hat aber zu doll gerauscht. Lag daran, dass ich ihn an den PHONO Eingang gesteckt habe, der für eine Plattenspieler ist, und da der Analog ist, versteht der sich mit digitalem nicht so wirklich. Er hat gesagt, CD geht immer, das ist auch immer digital. Bei der Anlage geht aber auch TAPE (für Kassettenspieler), wenn man MONITOR aktiviert.

 

Christoph Schulz

Christoph Schulz
I am Dev. Maybe.

Packaging Fractal as DEB 1/?

Nothing happend here for some time, so let's write something. :)Because I am crazy I decided trying to package Fractal (Gnomes's GTK Matr...… Continue reading