Verdammit....

Ja, ich versuche hier schon seit mindestens einer Stunde irgendwie mein Projekt zu formulieren, schaffs aber nicht. Egal was ich schreibe, entweder ist es voller Fachbegriffe die ein Normalsterblicher nicht versteht, oder so Idiotensicher formuliert das ich das Gefühl habe euch zu verarschen. So, und jetzt muss ich iwie nen Mittelweg finden. Fangen wir an mit dem Internet. Bzw mit der Infrastruktur die dahinter steht/liegt.

Damit das Internet vollkommen frei ist, müssen die (kapitalistischen) Internet-Provider aus dem System raus. Um das zu schaffen ist ein großes Peer-to-Peer Netzwerk nötig über das ohne ISP's (Abk. Internet-(Service)-Provider) zu den großen Rechenzentren (wo die Server stehen auf denen z.B. die Websiten laufen) genetzwerkt werden kann. Meine Idee dazu wäre das sich alle derzeit bestehenden WLAN Netze (vorallem die Privaten) zu einem großen Peer-To-Peer Netzwerk zusammenschließen. Wenn dann die ISP's überflüssig sind, würde ich die Internet-Kabel der ISP's an Bürgerunternehmen in den jeweiligen Gemeinden in denen sie liegen verteilen und dann kann das Peer-To-Peer Netzwerk auch auf Kabel-Basis ausgebaut werden. Wozu? Damit kein ISP in irgendeiner Form einen Teil (der Infrastruktur) des Internets zu beherrschen kann. Das wäre Ziel 1.

Um dann den Aufbau und die Verwaltung der WLAN/WiFi-Infrastruktur zu vereinfachen sollten WLAN/WiFi-Router vorhanden sein, bei denen Soft- und Hardware OpenSource ist. Dieses komplett OpenSource dann auf alle Gebiete ausweiten und kein Unternehmen kann mehr die Marktherrschaft erlangen, da ja dann vernünftige Router vorhanden sind die jeder mit etwas aufwand nachbauen kann (weil ja Soft- und Hardware OpenSource ist). Ziel 2 erreicht

Um diese OpenSource Geräte dann Fair und Vorteilhaft (für die Leute die die Geräte bauen, nicht die die sie bauen lassen) zu produzieren, werden dann Gemeinden aufgebaut, die dann so weit gehen, nicht eine Gemeinde aufzubauen um Arbeiter zu haben die die Geräte bauen, sondern Menschen ein zu Hause zu geben. Und da nur rumsitzen garantiert langweilig, bietet man Werkstätten an in denen dann Geräte zusammengebaut werden können. Und wer dann Spaß dran hat, baut nicht nur für sich eins, sondern gleich noch mehrere für (iwelche) anderen Leute mit. Ziel 3 erreicht.

Dann nur noch alles zusammenführen, auch die "hohen Tiere" des Kapitalismus mit in das neue System bringen und Tada: ein neues System ist da.

So klingt einfach, ist es auch, ist aber aufwändig und kosten viel überzeugungsarbeit. Wer Lust hat dazu was zu sagen (oder den Drang) dann tobe dich bitte NICHT in den Kommetaren aus, sondern schreibe unter dem Thema im Forum dazu: LINK

Schöne Grüße,

ich hoffe es ist eine nicht all zu komische Lektüre,

criztovyl

Christoph Schulz

Christoph Schulz
I am Dev. Maybe.

Packaging Fractal as DEB 1/?

Nothing happend here for some time, so let's write something. :)Because I am crazy I decided trying to package Fractal (Gnomes's GTK Matr...… Continue reading